Insights

Radfahren als Motor für den Nachhaltigkeitswandel

by
Maarten Stoffels
Teilen

Wie können wir uns in den nächsten fünf bis zehn Jahren von einer Auto-orientierten Stadt zu einer Fahrrad-orientierten Stadt weiterentwickeln? Dies ist eine der großen Fragen, woran Rauno Andreas Fuchs, Geschäftsführer der Green City Experience GmbH, tagtäglich mit seinem Team arbeitet und dabei nach Veränderungen im Umgang der Städte mit den Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel strebt. In diesem Blog erläutert er, wie seine Firma Kommunen und Unternehmen dabei unterstützt, sich dem unumkehrbaren Trend anzuschließen, Städte nachhaltiger, lebenswerter und auch glückbringender zu machen.

Die unumkehrbare Trendwende

Das Thema Klimawandel und Lösungen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung sind allgegenwärtig. Mehr denn je Ob wir die gesetzten Nachhaltigkeitsziele erreichen werden, wird maßgeblich in den Städten entschieden. Ihnen kommt eine zentrale Rolle zu, den der Klimawandel muss mit konkreten Maßnahmen vor Ort angegangen werden. Darüber hinaus erleben auch immer mehr Unternehmen die Handlungsnotwendigkeit und den steigenden Bedarf ihrer Mitarbeiter*innen an Nachhaltigkeitsthemen. Kommunen benötigen Lösungen, die wiederum Unternehmen anbieten, um ihre Initiativen umzusetzen - und so ist eine Zusammenarbeit unerlässlich.


Doch womit soll man beginnen? Wie können sich Kommunen und Unternehmen auf Augenhöhe begegnen? Genau hier setzt Green City Experience an. „Viele Unternehmen verfügen bereits über interessante Produkte, müssen mit den Kommunen jedoch noch ins Gespräch kommen“, erklärt Rauno Andreas Fuchs. „Andererseits sind Kommunen auf diese Produkte und Dienstleistungen angewiesen, um ihre Ziele, die sie sich hinsichtlich Mobilität und Nachhaltigkeit gesetzt haben, erreichen zu können. Zuallererst müssen sie aber wissen, dass diese Produkte und Dienstleistungen überhaupt vorhanden sind. Wir lenken die beteiligten Gruppen in die gleiche Richtung, schaffen einen Austausch, sodass sie verstehen, was die jeweils andere Partei sagt und wie sie gemeinsam Pläne ausarbeiten können. Im Grunde geht es also um eine Art "Business to Government" beziehungsweise B2G, wie wir es dann nennen.“


Stärkung der Fahrradnutzung

Seit 2010 ist der Anteil des Radverkehrs in München von gut 10% auf mittlerweile knapp 20% angewachsen. Eine mehrjährige Initiative der Stadt München zur Förderung des Radverkehrs, wofür Green City Experience mit zwei befreundeten Agenturen das Konzept entwickelt und die Umsetzung betreut hat, hat einen bedeutenden Beitrag zu diesem Wachstumsschub geleistet, indem das Bewusstsein für das Radfahren erhöht und der Trend der letzten zehn Jahre weiter verstärkt wurde.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kampagne liegt laut Rauno Andreas Fuchs darin, den Menschen miteinzubeziehen. „Eines der erfolgreichsten Projekte der Kampagne ist die Munich Bike-Night. Mit Ausnahme der letzten zwei Jahren haben wir diese jährlich durchgeführt, und zuletzt nahmen sogar 20.000 Menschen daran teil, "nur" um mit dem Fahrrad zu fahren. Gleichzeitig war es nicht möglich, mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Das hat den Aufmerksamkeitsgrad deutlich erhöht, denn jede*r wusste, was bevorsteht und konnte das Ergebnis mehr oder weniger live miterlebten. Und erreichten so viele positive Reaktionen, dass wir davon selbst überwältigt wurden.“


Radfahren ist der einzige Weg nach vorne

Wer sich München ansieht, stellt fest, dass die Stadt über eine große Gemeinschaft von Radfahrer*innen verfügt, die mit ihrem Fahrrad gerne auch zur Arbeit und sowieso privat unterwegs sind. Bis heute besteht das große Problem der Stadt jedoch darin, dass es bei der vorhandenen Infrastruktur noch an Lösungen für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen fehlt, sodass diese sich sicher und komfortabel in der Stadt fortbewegen können. Als Die Grünen im Jahr 2020 stärkste Fraktion im Stadtrat wurden, hat sich der Wandel der Infrastruktur sichtbar beschleunigt, bestärkt durch 160.000 Unterzeichner*innen eines Bürgerentscheids mit nur einem Ziel: die Stadt zur dringend notwendigen Veränderung der aktuellen Verkehrssituation zu zwingen.

Auch Rauno Andreas Fuchs betont den Einfluss der Grünen. „Da sie aktuell den Fachbereich Mobilität verantworten, wird auch klar investiert. Investitionen in die Infrastruktur sind erforderlich, denn München ist mittlerweile nicht mehr nur Deutschlands Autostau-Hauptstadt, sondern hat sogar eine Menge  Fahrradstaus vorzuweisen.“ Seiner Meinung nach ist die Sicherheit für alle Beteiligten das wichtigste Thema. „An vielen Orten in der Stadt sind Radwege und Fußgängerwege noch immer nicht ausreichend erschlossen. Die Unfallrate ist noch immer sehr hoch, daher sind speziell eingerichtete und geschützte Radfahrstreifen erforderlich, um die Sicherheit auf ein nächsthöheres Level zu bringen.“


Jetzt ist die Zeit für große Entscheidungen

Das Thema Klimawandel, Städte, die die Notwendigkeit des Wandels spüren, der hohe Stellenwert des Fahrrads - Menschen in den Städten, in Unternehmen und in der Gesellschaft insgesamt sind überzeugt, dass nun der perfekte Moment für den Wandel gekommen ist. „Unsere Kampagnen zahlen sich aus“, freut sich Rauno Andreas Fuchs. „Aber mal im Ernst, jetzt müssen die wirklich großen Entscheidungen zur Infrastruktur gefällt werden. Wir müssen die verfügbare Fläche ganz neu verteilen. Die Sperrung von Autowegen zugunsten des Radverkehres wäre eine ideale Lösung. Aber ich habe auch Verständnis dafür, dass dies womöglich eine sehr einschneidende Entscheidung ist, die vielleicht noch etwas mehr Zeit benötigt, um einen Konsens zwischen den unterschiedlichen Interessen erzielen zu können.“


Bei der Infrastruktur müssen große Entscheidungen gefällt werden. Wir müssen die verfügbare Fläche ganz neu verteilen.


„Glücklicherweise sehen wir bereits erste positive Maßnahmen aus dem Rathaus kommen. Zum Beispiel die 500 Parkplätze, die in den nächsten 6 Jahren jährlich entfernt werden. Diese Parkplätze sollen zu Radwegen und anderen Angeboten (wie umfangreichere Fußgängerzonen oder kleinen Cafés) weiterentwickelt werden. Genau dies sind Maßnahmen, die den Wandel, den auch Green City Experience anstrebt, herbeiführen werden.“

Toogethr unterstützt Arbeitgeber*innen bei der Förderung einer stärkeren Nutzung des Fahrrades. Mit Toogethr Cycles schaffen Sie es auf ansprechende Art und Weise, dass mehr Menschen vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Sie möchten mehr über diese clevere Mobilitätslösung erfahren? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch!