Insights

Wie wird das Büro der Zukunft aussehen?

by
Maarten Stoffels
Teilen

Von zu Hause aus zu arbeiten ist noch immer der Regelfall. Doch irgendwann werden wir auch die aktuelle Pandemie hinter uns lassen und wieder in voller Besetzung ins Büro zurückkehren. Oder führen die Erfahrungen dieser Zeit auf Seiten der Mitarbeiterschaft gar zu neuen, ganz anderen Bedürfnissen? Im Auftrag von Toogethr führte die Blue Field Agency bei 501 Mitarbeitern (aus Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern) eine Umfrage durch. Die auffälligsten Ergebnisse und die Antworten führender Unternehmen auf dem Markt wurden in unserem Future Workplace-Whitepaper zusammengefasst.

Setzen auf Vorteile der Arbeit von zu Hause aus
Die Umfrage zeigt, dass die Arbeit von zu Hause aus bei 73% der Befragten als gut bis sehr gut erfahren wird. Als Hauptgrund wird weniger Reisezeit genannt. Die flexible Einteilung der eigenen (Arbeits-) Zeit sowie das zwischenzeitliche Erledigen von Aufgaben im eigenen Haushalt werden ebenfalls als wichtige Vorteile angesehen. Zweifellos beeinflussen diese Vorteile der Arbeit von zu Hause aus die Entschlossenheit der Mitarbeiter bei ihrer Aussage, künftig im Durchschnitt nur noch 3,2 Tage im Büro zu verbringen - verglichen mit durchschnittlich 4,7 Tagen vor der Corona-Pandemie.

Sozialer Kontakt zu Kollegen
Auf die Frage, was sie an der Arbeit im Büro am meisten vermissen, gaben knapp zwei Drittel (63%) den spontanen Kontakt mit Kollegen an. Mehr als die Hälfte (57%) bedauert zudem den fehlenden persönlichen Austausch mit Kollegen oder Vorgesetzten. Dieses Bedürfnis nach (mehr) sozialem Kontakt spiegelt sich auch in der Sichtweise wider, wie die Befragten die künftige Rolle des Büros sehen werden, nämlich verstärkt als Ort für den Austausch mit Kollegen und weniger als Ort zum Arbeiten.

Schneller als andere die Funktion des Büros neu denken
Seit Beginn der Corona-Pandemie steht auch die Frage nach dem geeigneten Arbeitsplatz für viele Unternehmen ganz oben auf der Tagesordnung. Prozesse zur Neugestaltung werden verstärkt in den Vordergrund gerückt. Der Fokus auf den sozialen Aspekt und die Zugeständnisse bei der Arbeit von zu Hause aus scheinen die wichtigsten Speerspitzen zu sein. Eine flexiblere Gestaltung des Büroumfeldes bedeutet gleichzeitig Gewissheit für die Zukunft. Die Untersuchung zeigt jedoch auch, dass nicht jede Organisation diesem Trend blind folgt. Auf jeden Fall besteht auch Raum für Skepsis dahingehend, ob die erwarteten Änderungen tatsächlich strukturelle Folgen nach sich ziehen werden. Ist es nicht eine natürliche menschliche Reaktion, einfach wieder zu alten Verhaltensmustern zurück zurückzukehren?  

Toogethr und der Future Workplace
Die Ergebnisse dieser Studie sind als Anlass zu werten, auf Themen wie Mobilität und Parken erneut aufmerksam zu machen. Ein nachhaltiger Umgang mit dem künftigen Arbeitsumfeld kann auch dazu führen, dass Mitarbeiter nachhaltig pendeln. Darüber hinaus gehen weniger Personen im Büro mit einer sich ändernden Parkbelegung einher. Genau das bietet die Möglichkeit, die verfügbaren Parkkapazitäten neu zu organisieren. Mit seinen intelligenten Mobilitäts- und Parklösungen hilft Toogethr Unternehmen dabei, diese wichtigen Zukunftsthemen in ihre Organisation zu integrieren.

Möchten Sie mehr zu den Untersuchungen zum Future Workplace und die Reaktionen von Experten aus führenden Unternehmen erfahren? Laden Sie hier das Whitepaper herunter. Möchten Sie mehr über unsere Lösungsansätze erfahren? Kontaktieren Sie uns jeder Zeit gerne. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!